Vertreterversammlung vom 19. April 2016

Gute Zahlen in stürmischen Zeiten - Ehrung für Alfred Reichle

Im Rahmen der Vertreterversammlung der Leutkircher Bank eG wurde Alfred Reichle für 38 Jahre Tätigkeit im Aufsichtsrat der Bank geehrt – v.l. Stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender Michael Scheffold, Vorstandsvorsitzende Rosemarie Miller-Weber, Verbandsprüfer Jürgen Albrecht, Alfred Reichle, Vorstandsmitglied Stefan Scheffold und Aufsichtsratsmitglied Prof. Oliver Herkommer.

2015 war ein gutes Jahr für die Leutkircher Bank eG, Bad Waldseer Bank und Bad Wurzacher Bank. 167 anwesende Vertreterinnen und Vertreter konnten sich Anfang der Woche im Kurhaus Bad Wurzach über ein gutes Wachstum ihrer Genossenschaftsbank freuen. Ausführlich, präzise und stolz berichteten Aufsichtsrat Prof. Oliver Herkommer als Versammlungsleiter und Vorstandsvorsitzende Rosemarie Miller-Weber im 150. Jubiläumsjahr der Bank über eine harmonische und konstruktive Arbeit des Aufsichtsrates und eine positive Bilanz. Um 112 Millionen Euro (4,9 %) stieg das gesamte betreute Kundenvolumen (Kredite plus Einlagen). Stolz ist die Vorstandsvorsitzende darauf, dass die Anzahl der Mitglieder auf 28.010 gestiegen ist. „Das zeigt, dass wir als zuverlässiger Partner wahrgenommen werden, den man gerne weiterempfiehlt und Teil dieser starken Gemeinschaft sein möchte.“ Zuverlässig in die Region bezahle die Bank auch 1,45 Millionen Euro Gewerbesteuer und unterstütze mit 199.000 Euro Spendengeldern. Die Versammlung freute sich über das anstandslose Prüfungsergebnis des Verbandes und belohnte Vorstand und Aufsichtsrat für die sehr gute Arbeit in 2015 mit einstimmigen Beschlüssen zu Jahresabschluss, Gewinnverwendung und Entlastung. Die Mitglieder erhalten 2 % Grunddividende und in 2015 werden letztmalig 473.000 Euro VR-MitgliederBonus ausgeschüttet. Aufgrund eines Gerichtsurteiles kann das Mitgliederbonussystem nicht weitergeführt werden. Die Ausschüttungen an die Bankeigentümer sind nicht als abzugsfähig anerkannt worden. Deswegen hätten Aufsichtsrat und Vorstand entschieden, ab dem Geschäftsjahr 2016 wieder zum früheren Dividendenmodell ohne Bonus zurückzukehren. Den anstehenden Satzungsänderungen und dem Vorschlag für die Bestellung des Wahlausschusses zur Vertreterwahl im Herbst, stimmte die Versammlung ebenfalls einstimmig zu.

 

Gut gerüstet in die Zukunft

Neben vielen positiven Nachrichten zur Bank von Menschen für Menschen, berichtete  Rosemarie Miller-Weber von grundlegenden Veränderungen in der Bankenwelt. Ein historisch niedriges Zinsniveau, sich jährlich reduzierende Zinsüberschüsse, die Digitalisierung und unendlich viele Regularien stellen alle Banken vor große Herausforderungen. Rosemarie Miller-Weber:  Uns ist vor der Zukunft nicht Bange,  auch wenn die Rahmenbedingungen nicht einfach sind. Wir packen die Themen einfach rechtzeitig an!

„Unsere Mitglieder und Kunden wünschen sich jeden Zugangsweg zur Bank. Wir müssen aktuell sein und bleiben: sei es persönlich, im Internet, am Telefon oder Mobil mit einer App“, sagt die Vorstandsvorsitzende. Dieses veränderte Kundenverhalten wirke sich natürlich auch auf die Geschäftsstellen aus. Obwohl die Geschäfte zunehmen, seien weniger Kunden direkt am Schalter. Mit künftig 13 Geschäftsstellen in Bad Waldsee, Wolfegg, Bad Wurzach, Leutkirch, Aitrach und Aichstetten sei die Bank mit 340 Öffnungsstunden mehr präsent als alle anderen Banken. „Wir werden allen Menschen, die nicht mehr zur Bank kommen können, ab Mitte des Jahres einen Heimservice anbieten“, informiert Rosemarie Miller-Weber weiter. Das Geld werde nach telefonischer Bestellung mittels Kurier einmal in der Woche nach Hause geliefert.

Managementaufgabe sei es, wenn Sicherheitsrisiken erkannt werden, diese schnellstmöglich zu schließen. Aus diesem Grunde werde die Bank keine Überweisungen per Briefkasteneinwurf mehr annehmen und bittet ihre Mitglieder und Kunden, die sicheren Zugangswege zu nutzen.

 

Karl Josef Högerle verabschiedet sich

Nach 23 Jahren als Vorstandsvorsitzender und die letzten 3 Jahre als Vorstandsmitglied verabschiedet sich Karl Josef Högerle zum 30.04.2016 in den Ruhestand. Hierüber berichten wir gesondert.

 

Aufsichtsratsgremium: Verabschiedung, Ehrung und Wiederwahl

Für die Ratsmitglieder Thomas Neyer, Alfred Reichle, Dr. Martin Rickert, Michael Scheffold und Veit Wagenseil endete mit der Vertreterversammlung die turnusmäßige Amtszeit. Thomas Neyer und Alfred Reichle verabschieden sich nach 6 bzw. 38 Jahren aus dem Gremium. Die Herren Dr. Rickert, Scheffold und Wagenseil wurden für eine weitere Amtsperiode wiedergewählt. Rosemarie Miller-Weber verabschiedet im Namen des Vorstandes und der Genossenschaft Thomas Neyer und Alfred Reichle mit Dankesworten und viel Anerkennung für die geleistete Gremiumsarbeit. Beide hätten sich mit viel Engagement und Einsatz in die Aufsichtsratsarbeit eingebracht – stets konstruktiv und menschlich. „Alfred Reichle kenne ich von den 38 Jahren, die er im Gremium ist, seit 14 Jahren“, sagt die Vorstandsvorsitzende, „bereits 1978 wurde Alfred Reichle in den Aufsichtsrat der Raiffeisenbank Ziegelbach gewählt und er hat alle großen Fusionen, die Fusion 1980 zur Raiffeisenbank Bad Wurzach, in 1990 die Fusion mit der Leutkircher Bank eG und schließlich in 2013 die Verschmelzung mit der Bad Waldseer Bank aktiv begleitet.“

Alfred Reichle habe die Entwicklung im Genossenschaftswesen stets mit Weitblick begleitet und wurde für seine langjährige Tätigkeit vom Baden-Württembergischen Genossenschaftsverband ausgezeichnet.